Transaktionsverlauf | wallee.com

Transaktionsverlauf

POSTED ON: January 28 2018

Transaktionsverlauf

Wir haben in den letzten Wochen daran gearbeitet, den Verlauf der einzelnen Autorisierungsschritte im Checkout direkt in der Transaktion darzustellen. Ziel dieses Features ist es, mehr Transparenz und Sichtbarkeit in den Checkout Prozess zu bringen. Dies soll Ihnen helfen, Ihre Abbruchrate von Kunden im Bestellprozess zur reduzieren.

Warum ist dies wichtig?

Herkömliche Zahlungsintegrationen zeigen Ihnen den Status einer Transaktion. Daraus ist ersichtlich, ob die Transaktion erfolgreich war oder nicht. Ich weiss aber von keinem Zahlungsanbieter, der Ihnen genau anzeigt, was während dem Checkout Prozess passiert, welcher Knopf wann gedrückt wird und welche Details die Kunden eingegeben haben. Um diese Informationen zu erhalten, benötigen Sie in der Regel Tools wie hotjar. Wir haben deshalb entscheiden dass dies eines der zentralen Differenzierungsmerkmalen unserer Plattform sein soll, den wir unseren Händler anbieten möchten: Sichtbarkeit innerhalb der Transaktion. Aus dem Grund, weil dies die Basis dafür ist, Ihren Checkout zu optimieren.

Wir haben darum das gesamte Designs der Transaktionsverlaufes überarbeitet. Neu zeigen wir Ihnen genau in welchem Prozesschritt der Kunde die Zahlung abgebrochen hat. Dazu liefern wir auch noch eine plausible Interpretation des Fehlers. In diesem Blogpost zeigen wir Ihnen ein paar Beispiele von unterschiedlichen Verläufen. Wenn Sie diese anschauen und miteinander vergleichen, verstehen Sie, wie Sie dieses Feature als Vorteil nutzen können.

Wie es funktioniert

Der Transaktionsverlauf kann als Kontroll- und Monitoringinstrument genutzt werden. Sie können nun sehen, an welchem Punkt und warum die Bestellung des Kunden nicht abgeschlossen werden konnte. Diese Zusatzinformationen zeigen Ihnen auf, an welcher Stelle und auf welche Weise der Sales-Prozess verbessert und der Absatz somit gesteigert werden kann.

Jede erfolgreiche Transaktion durchlauft die unten stehenden Prozesschritte mindestens einmal:

  1. Pre-Validation: Während diesem Prozess legen wir die Zahlungsmethoden fest, die bei einer Transaktion dem Kunden zur Auswahl stehen. Zahlungsmethoden, bei denen kein passender Connector vorhanden ist, werden abgelehnt. Ein Connector ist dann nicht passend, wenn beispielsweise die Währung der Transaktion durch diesen Connector nicht verarbeitet werden kann.
  2. Form Generation: Wenn der Kunde eine bestimmte Zahlungsmethode wählt, wird das Formular für die Eingabe der Zahlungsdetails geladen (zB. Kreditkartennummer). Fehlversuche sind in diesem Schritt unwahrscheinlich, da wir die Verfügbarkeit der Zahlungsmethode bereits in Schritt 1 sichergestellt haben.
  3. Validation: Sobald der Kunde auf den Bezahlen- oder Weiter-Button klickt, werten wir die eingegebenen Zahlungsdetails aus. Wenn die JavaScript-Überprüfung (von Seiten des Browsers) erfolgreich ist, senden wir die Daten zum Server und validieren die Eingabe dort nochmals. Der Schritt wird dann als failed ausgewiesen, wenn kein Connector verfügbar ist, der die Zahlungsinformationen erfolgreich validiert.
  4. Authorization: Je nach Integration wird die Transaktion direkt nach der Überprüfung autorisiert. Wenn die Transaktion nicht erfolgreich ist, wird dasselbe mit dem nächsten passenden Verarbeiter durchgeführt, sofern mehrere vorhanden sind. Wenn kein Zahlungsverarbeiter die Transaktion verarbeiten kann, wird dieser letzte Schritt als failed ausgewiesen.

Natürlich hat nicht jede Transaktion diese stringente Verarbeitung. Ein paar dieser Schritte oder auch alle können wiederholt werden, abhängig davon wie sich der Kaufprozess des Kunden gestaltet. Untenstehend finden Sie Beispiele, um die typischen Transaktionsverläufe und die darin vorhandenen Informationen darzulegen.

Wie der Transaktionsverlauf interpretiert werden sollte

Es gibt immer unterschiedliche Möglichkeiten, warum eine Transaktion nicht autorisiert werden konnte (z.B. technische Probleme, der Kunde schliesst den Browser, Verbindungsprobleme, 3D Secure etc.). Um mögliche Probleme effizient anzugehen, ist es wichtig, an welcher Stelle und aus welchem Grund der Kunde den Kaufprozess abgebrochen hat. Es ist das Worst Case Szenario, wenn man einen Kunden im Checkout Prozess verliert, da er bereits gewillt war, das Produkt zu kaufen und Kosten für Marketing und Pre-Sales Support bereits investiert wurden.

Der Transaktionsverlauf hilft Ihnen mit zusätzlichen Informationen zu verstehen, warum die Transaktion während dem Kaufprozess nicht ausgeführt wurde. Bei den entstandenen Fehlern sehen Sie als Hinweis ein rotes Kreuz sowie einen Satz darunter mit der Beschreibung des Fehlers. Sie haben zusätzlich dazu den Überblick, welcher Verarbeiter im jeweiligen Kauf gewählt wurde.

Musterbeispiel: erfolgreiche Transaktion

Damit eine Transaktion erfolgreich ist, müssen die oben genannten vier Stufen durchlaufen sein. Die Zahlungsmethoden wurden im ersten Schritt definiert, das Zahlungsformular wurde generiert and die dargelegten Zahlungsinformationen wurden validiert. Als letzter Schritt wurde die Transaktion autorisiert.

Beispiel einer korrekt durchgeführten Transaktion

Beispiel 1: Fehlende Übereinstimmung der Währung

In diesem Beispiel hier können Sie sehen, dass TWINT sowie ESR nicht als Zahlungsmethoden gewählt wurden. Der Grund dafür ist, dass diese beiden Zahlungsmethoden nur Schweizer Franken als Währung akzeptieren. Dies wird in der ersten Überprüfung ausgeführt und hier sieht man die Begründung, warum diese beiden Zahlungsmethoden nicht sichtbar sind.

Erfolgreich durchgeführte Transaktion mit dem Hinweis, dass TWINT und ESR nicht verwendet werden.

Beispiel 2: Nicht abgeschlossener Checkout-Prozess nach Wahl der Zahlungsmethode

Dieses Beispiel zeigt, dass alle Zahlungsmethoden festgelegt wurden, der Kunde aber das Zahlungsformular nicht geladen hat. Dies geschieht meist dann, wenn Sie zusätzliche Zahlungsmethoden anbieten, die in wallee nicht akzeptiert werden und der Kunde dann eine andere Zahlungsmethode wählt. Es kann jedoch auch sein, dass der Kunde den Checkout-/Kaufprozess unterbrochen hat.

Gescheiterte Transaktion – der Kunde hat das Zahlungsformular nicht geladen

Beispiel 3: Der Kunde hat die Transaktion nicht abgeschlossen

Das dritte Beispiel zeigt, dass das Zahlungsformular erstellt und der Kunde auf die Zahlungsseite von Sofort weitergeleitet wurde, von dort aber nie zurückgekehrt ist.

Gescheiterte Transaktion: Der Kunde ist nicht mehr auf die Zahlungsseite zurückgekehrt.

Beispiel 4: Autorisierungsfehler

Hier ist die Transaktion gescheitert, weil das Time-Out vor der erfolgreichen Autorisierung erreicht wurde. Der Grund dafür ist, dass die eingegebenen Zahlungsdetails gemäss einer negativen Bonitätsprüfung als ungültig eingestuft worden sind.

Ungültige Zahlungsdetails gemäss einer negativen Bonitätsprüfung

Anforderungen und Kosten

Dieser Transaktionsverlauf ist ein Standardfeature und somit in allen wallee Abos verfügbar.

Support

Wenn Sie weitere Fragen, können Sie uns gerne kontaktieren.

#wallee

#News

#monthly

#updates

Share this post:

Haben Sie unsere Features überzeugt?

Testen Sie wallee gratis